Mikroskopie

Für externe Unternehmen bieten die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Polymerforschung IAP verschiedene mikroskopische Methoden zur Analyse der Morphologie und Strukturen von Materialien an.

Mikroskopie (griechisch, mikros: klein, skopein: betrachten) ist im weiteren Sinne die Betrachtung und Untersuchung kleiner und kleinster Dinge. Im gebräuchlicheren engeren Sinne bezieht sie sich auf die Zuhilfenahme eines Mikroskops. Die Mikroskopie findet Verwendung in der Wissenschaft und Technik, um kleinste Details zu erforschen bzw. winzige Bauteile zu entwickeln. Beispiele finden sich in der Biologie, Medizin und Nanotechnologie. Man unterscheidet grob die Lichtmikroskopie und die Elektronenmikroskopie. Bei der Lichtmikroskopie, die in Auflicht- und Durchlichtmikroskopie unterteilt werden kann, wird das Objekt mithilfe von Lichtstrahlen untersucht. Bei der Elektronenmikroskopie geschieht dies mittels eines Elektronenstrahls.

Der erfolgreiche Einsatz der licht- und elektronenmikroskopischen Methoden hängt ganz wesentlich von der zielgerichteten und auf das Material abgestimmten Probenpräparation ab. Basierend auf langjährigen Arbeiten insbesondere über native Polymere liegt im Fraunhofer IAP exzellentes Know-how zur Präparation und Mikroskopie von Polymeren und polymerhaltigen Materialien auch im wässrigen Medium vor.