Forschung für den Menschen - Materialien und Additive im Bereich Kosmetik und Gesundheit  /  13.11.2019, 16-18 Uhr

Forschung erforschen!

Die Innovationstour »Forschung erforschen!« bietet Ihnen die Gelegenheit, die faszinierende Welt der Forschung in Norddeutschland kennen zu lernen. Sie öffnet seit über zwölf Jahren zukunftsorientierten Unternehmen die Türen zu führenden Forschungseinrichtungen, die an neuen Technologien arbeiten und innovative Wege des Wissenstransfers gehen.

Dieses Mal bieten Ihnen das Fraunhofer-Zentrum für Angewandte Nanotechnologie CAN und der Fachbereich Chemie der Universität Hamburg Einblicke zum Thema »Forschung für den Menschen - Materialien und Additive im Bereich Kosmetik und Gesundheit« am Mittwoch, 13. November, 16 bis 18 Uhr, im Fraunhofer-Zentrum für Angewandte Nanotechnologie CAN, Grindelallee 117, 20146 Hamburg.

Änderungen von Konsumentenwünschen, der demografische Wandel und neue rechtliche Rahmenbedingungen erfordern in den Bereichen Home und Personal Care sowie Medizintechnik die Entwicklung neuer Grundstoffe und Produkte. Diese sollen neuartige Eigenschaften und Funktionalitäten ermöglichen und die Anforderungen an Individualisierung, Nachhaltigkeit sowie kosmetischer, diagnostischer, therapeutischer und kurativer Behandlung erfüllen. In diesen Anwendungen spielen insbesondere Materialien und Additive auf Polymerbasis eine Schlüsselrolle. Die langjährige Erfahrung von Wissenschaftlern des Fraunhofer-Zentrums für Angewandte Nanotechnologie CAN und des Fachbereichs Chemie der Universität Hamburg in diesem Bereich ermöglicht die Entwicklung und Etablierung effizienter Lösungen in der Synthese, Formulierung, Verarbeitung und Analytik. Hier umfasst die Expertise der Forschenden zum Beispiel die Entwicklung neuer kosmetischer Rohstoffe basierend auf Polymeren oder Nanopartikeln, die Auswahl, Entwicklung und Realisierung von maßgeschneiderten analytischen Methoden für eine individuelle Rohstoff- oder Produktcharakterisierung, Oberflächenfunktionalisierungen sowie die Formgebung von Kunststoffen.

In Kurzvorträgen werden relevante Forschungsergebnisse und deren Anwendungen insbesondere in den Bereichen Kosmetik und Gesundheit vorgestellt. Anschließend werden Kooperationsmöglichkeiten zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen unter Berücksichtigung von Fördermöglichkeiten beleuchtet. Abschließend wird bei einem Besuch der Labore des Fraunhofer-CAN ein Einblick in die breiten Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten gegeben.